t2
Sunday, 16. June 2019
IEG Home arrow Technologien arrow Grundwasser Zirkulations-Brunnen

Grundwasser Zirkulations-Brunnen

Alcohol flushing

Friday, 13. October 2006

The remediation of a chlorinated hydrocarbons (CHC) contaminated aquifer always contains a risk, because of the possibility of uncontrolled downwards mobilization of the CHC into deeper parts of the aquifer. This scenario would be even more harmful to the environment. The application of well known remediation techniques for CHC as e. g. pump-and-treat is not useful because of its extremely long duration caused by the low solubility of CHC.

weiter … [Alcohol flushing]
 

Emulsified oils

Wednesday, 10. September 2008
 

GCW-DNAPL

Monday, 25. September 2006

With a GCW it is possible to remove non-miscible liquids of higher density than water (DNAPL) from an aquifer. In order to remove dense non aqueous phase liquids (DNAPL) that have accumulated on the bottom of the aquifer, the GCW is operated in standard mode. The DNAPL is removed by means of a sensor-controlled, pneumatically-driven submersible pump. Thus it is made sure that just pure phase and no groundwater is extracted.

weiter … [GCW-DNAPL]
 

Leichtphasenentnahme

Thursday, 14. September 2006

Das GZB-LNAPL-Verfahren kombiniert eine Grundwasserzirkulation mit entgegensetzter Förderrichtung („Linkslauf“) mit einem sensorgesteuerten Pumpsystem. Das Verfahren nutzt zur Rückgewinnung, die auf den Brunnen gerichtete Zirkulationsströmung und Druckgradienten.

weiter … [Leichtphasenentnahme]
 

GZB-Mehrfach Zirkulation

Monday, 19. February 2007

Die erzielbare Reichweite des Brunnens hängt ab vom Abstand der beiden aktiven Filterstrecken, der Anisotropie des Aquifers, der Grundwasserfließgeschwindigkeit und der gewählten Förderrate. Je größer die Zirkulationszelle, desto länger braucht ein Wassermolekül um die Zelle zu durchfließen. Bei mächtigen Grundwasserleitern erweist es sich als günstig, mehrere Zirkulationszellen (Mehrfachkreisläufe, „stacked circulation“) übereinander anzuordnen. Dadurch entstehen kleinere Zirkulationszellen mit kürzeren Fliesszeiten. Die Anwendung solcher mehrfach verfilterten GZB kann auch dann von Vorteil sein, wenn sich die Kontamination auf bestimmte Aquiferabschitte beschränkt oder sich die hydro-chemischen Eigenschaften des Grundwassers mit der Aquifertiefe ändern.

weiter … [GZB-Mehrfach Zirkulation]
 

Grundwasser-Zirkulations-Brunnen

Wednesday, 11. November 2009
 

Beim klassischen "Pump & Treat"-Verfahrennr1.jpg wird üblicherweise das Grundwasser aus einem oder mehreren Brunnen entnommen, in einer oberirdischen Anlage gereinigt und über die Kanalisation oder einen Vorfluter abgeleitet. Auch bei der Kombination von Entnahme- und Infiltrationsbrunnen werden vorwiegend höher durchlässigen Bereiche bevorzugt durchströmt und feinkörnigere Strukturen umströmt. Ein Großteil der Schadstoffe wird jedoch in den geringer durchlässigen Bereichen wie Feinsand- oder Schlufflagen adsorbiert. Durch Diffusion werden diese Schadstoffe beim Abpumpen nur sehr langsam aus diesem Reservoir freigesetzt und bewirken nach kurzer Zeit eine Stagnation des Schadstoffaustrags (''Tailing-Effekt''). Eine Sanierung, abhängig vom Untergrund und Schadstoff, kann unter Umständen mehrere Jahrzehnte dauern. Diese Erkenntnisse haben dazu geführt, dass das sogenannte "Pump & Treat"-Verfahren zwar als geeignet zur Schadensabwehr, bzw. zum Schutz gegen weitere Ausbreitung von Schadstoffen gilt, aber nicht mehr als Sanierungsmethode angesehen wird.

weiter … [Grundwasser-Zirkulations-Brunnen]
 

In-situ chemical oxidation

Thursday, 14. September 2006

The chemicals (permanganates, peroxides etc.) required for the execution of ISCO are prepared above ground and fed into the groundwater by injecting it through a GCW. The required quantities should be determined by means of laboratory tests beforehand. To mix in hydrogen peroxide in moderate concentrations will stimulate the aerobic biological degradation. The radial-symmetric circulation fields permit more homogenous and more effective dispersion of chemicals in the subsoil than other hydraulic processing techniques.

weiter … [In-situ chemical oxidation]
 

Unterdruck-Verdampfer-Brunnen UVB

Thursday, 14. September 2006
Das IEG-UVB-Verfahren ist ein in-situ Verfahren zur Sanierung der wassergesättigten Bodenzone. Es wird bei Schadensfällen mit flüchtigen und biologisch abbaubaren Schadstoffen eingesetzt, kann jedoch auch mit anderen chemischen, physikalischen oder biologischen Behandlungsverfahren kombiniert werden.
weiter … [Unterdruck-Verdampfer-Brunnen UVB]
 

Macro Porous Polymer Extraction

Thursday, 14. September 2006

The GCW-MPPE process is an in situ system for the remediation of groundwater contaminated with dissolved or dispersed aromatic, aliphatic, poly aromatic and halogenated hydrocarbons using a combination of a hydraulic controlled flushing/extraction system with a high efficient physical purification system based on macro porous polymer extraction.

weiter … [Macro Porous Polymer Extraction]
 

Mikrobieller Abbau mit GZB

Thursday, 14. September 2006

Biologische Sanierungstechniken unterstützen die natürlich ablaufenden Abbauprozesse im Untergrund und beeinflussen die Umwelt in der Regel daher nur wenig. Die Schadstoffe werden vollständig mineralisiert, eine Abluftbehandlung entfällt.

weiter … [Mikrobieller Abbau mit GZB]
 

Multi-Functional Well

Monday, 25. September 2006

The Multi-Functional Well (IEG MFW) has been implemented for the remediation of subsurface contamination caused by hydrocarbon spills. Four different remediation processes can be operated within the same well. At optimal efficiency of each remediation process, successive treatment of the capillary fringes, the vadose zone, and the aquifer can be accomplished. Each treatment process requires only simple modifications of the well configuration. Removal of the contaminants is done primarily through in situ air stripping.

weiter … [Multi-Functional Well]
 

Proven In-situ Remediation Systems

Wednesday, 4. November 2009
 

Reactive Groundwater Circulation Well

Thursday, 14. September 2006

The Reactive Well Technology (GCW-R) significantly enhances the ability to combine a dynamic hydraulic flow system (GCW) with different reactive treatment areas under anaerobic conditions.

The specially designed remediation wells enable easy change to the reactive materials, such as controlled-release carbon plus zero-valent iron (ZVI) or other reduced metals, which is the subject of our EHC technology.

weiter … [Reactive Groundwater Circulation Well]
 

Spül-Zirkulations-Brunnen (Soil Circular Flushing Well)

Tuesday, 12. September 2006

Um Bodenverunreinigungen mit finanziell vertretbarem Aufwand sanieren zu können, kommen zunehmend in-situ Verfahren zum Einsatz wie die Bodenluftabsaugung oder neuerdings auch das Bioventing-Verfahren. Bei der Bodenluftabsaugung werden insbesondere die leichtflüchtigen Schadstoffe über die Bodenluft ausgetragen und einer Abluftbehandlung über Tage zugeführt.

weiter … [Spül-Zirkulations-Brunnen (Soil Circular Flushing Well)]
 

Virtual-Permeable Reactive Barrier

Monday, 25. September 2006

IEG-vPRB In-situ Virtual Permeable Reactive Barrier with Overlapped Circulation Cells.
When a GCW is situated within the body of a groundwater contamination plume, this creates effective hydraulic control across a large diameter spherical capture zone within the aquifer. The polluted upstream groundwater is systematically captured by the GCW and treated in the well and within the aquifer.

weiter … [Virtual-Permeable Reactive Barrier]
 
Further Information de
IEG-Technologie-Logo
To discuss IEG Technologie GmbH | Soil and Groundwater Remediation Specialists - Grundwasser Zirkulations-Brunnen or your individual in situ remediation requirements in detail, please click here to contact Dr. Eduard J. Alesi, Managing Director.

© 2019 IEG Technologie GmbH | Soil and Groundwater Remediation Specialists